Youtube Logo
Xing Logo
FactoryHack Logo
Logo Logo Logo Logo Logo

Rund 70 Teilnehmer feierten am vergangenen Donnerstag (18.01.2018) ein After-Work-Event in stimmungsvoller Atmosphäre und mit elektronischen Beats aus Berlin im eindrucksvoll beleuchteten Atrium des CIIT.

Ausbau der partnerschaftlichen Verbindungen mit Chinas Avantgarde für Automatisierung: Fraunhofer IOSB-INA und das Institut für Automatisierung und Industrie Technologie GmbH (IAIT) sind eine Kooperation zur Errichtung einer Demonstrationsanlage für Industrie 4.0-Anwendungen eingegangen. Ende des Jahres soll dieses in Lemgo gebaute und getestete System nach China transportiert werden, und dort, ähnlich wie in Ostwestfalen-Lippe, Unternehmen den Nutzen von Industrie 4.0-Technologien in der Produktion demonstrieren. Nach der Ankunft in China wird die Anlage in einem Technologiepark in Huai’An, einer Millionenstadt im Osten des Landes, aufgebaut.  

Fliegen gilt als sicherstes Fortbewegungsmittel, doch Schadstellen wie Risse oder Abnutzungen an Flugzeugoberflächen sind ein hoher Risikofaktor. Gefährlich wird es dann, wenn Schäden unerkannt bleiben. Verfahren zur Reparatur und Qualitätskontrolle sind bislang jedoch teuer und aufwendig. Die Idee der Forscher aus dem ostwestfälisch-lippischen Lemgo: Schadstellen bei einer Reparatur sofort multisensorisch zu erfassen und den Reparaturprozess zu steuern.

Wie werden Mensch und Maschine in der digitalen Fabrik der Zukunft zusammenarbeiten? Spielt Künstliche Intelligenz als Wachstumsmotor für die Produktion der Zukunft dabei eine Rolle? Und wie sieht die Schnittstelle zwischen Künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen aus? Darüber diskutierten Mitarbeiter der CIIT-Partner angeregt beim CIIT-Techtalk am Dienstag, den 19. Dezember 2017. Professor Oliver Niggemann stellte neueste Erkenntnisse aus seiner Forschungsarbeit vor und tauschte sich mit den 50 Teilnehmern aus Forschung und Industrie über die Einsatzmöglichkeiten von Künstlicher Intelligenz in der industriellen Produktion aus.

Innovationen der Arbeitswelt partizipativ gestalten, das ist die Vision der Wissenschaftler in Lemgo. Von abstrakten Ideen wie einem Papier-Prototyp bis zur konkreten Technologieentwicklung – Mitarbeiter oder Kunden sollen in die Entwicklung von Ideen und Prozessen der Arbeit von morgen interaktiv stärker eingebunden werden. Ein neues Zukunftslabor am Institut für industrielle Informationstechnik (inIT), das „Digital Innovation Lab“, soll sie dabei unterstützen. Das Labor bietet einen Ort zum Kreativsein und Experimentieren.

Top