Veranstaltung

Digitaler CIIT-Techtalk „Die Zukunft der Vergangenheit“

CIIT-Techtalk mit Prof. Josef Löffl
„Die Zukunft der Vergangenheit“ 
Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt

Wir bewegen uns in einer schwankenden, unsicheren, komplexen und von Mehrdeutigkeit geprägten Welt. Mit Blick auf die Geschichte kann man sagen, dass wir uns nun in der dritten Stufe der Veränderung der Welt befinden. Und zwar in einer Welt in der alles mit allem, jeder mit allem und jeder mit jedem vernetzt ist. Waren es früher Schlüsselressourcen wie Getreide, Kohle oder Erdöl, die das jeweilige Zeitalter definiert haben, so ist es heute der Zugriff auf Daten.

Doch trotz Technologien, die wir unter Sammelbegriffen wie Big Data und Künstlicher Intelligenz zusammenfassen, bleibt die Zukunft unvorhersehbar.
Beim kommenden CIIT-Techtalk am 18. Juni wirft Professor Josef Löffl, Leiter des Instituts für Wissenschaftsdialog der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe, einen Blick auf die Auswirkungen der Digitalisierung aus der Sicht der Geisteswissenschaften.

Im Mittelunkt des Vortrags stehen Mechanismen, die dafür sorgen, dass das Morgen mehr ist als eine Extrapolation des Gestern. Anhand von historischen Beispielen wird die Rolle von Singularitäten erläutert, die dafür sorgen, dass am Ende alles anders kommt als (voraus-)gedacht. Der Vortrag zielt darauf ab, mentale Modelle zu generieren, die für eine Dynamikrobustheit in Sachen Zukunft sensibilisieren.

Damit nimmt der kommende CIIT-Techtalk, welcher vom Lemgoer Forschungs- und Entwicklungscentrum ein Mal im Monat veranstaltet wird um über die verschiedensten Themen rund um die Digitalisierung und Automatisierung zu informieren und zu diskutieren, eine weitere spannende Perspektive auf das Themengebiet ein. Seien Sie dabei und erleben Sie eine Reise in die Zukunft der Vergangenheit!

Freitag, 18. Juni 2021, 12:30 – 13:30 Uhr
Hier gelangen Sie direkt zur Anmeldung.

Über Professor Josef Löffl:
Josef Löffl leitet seit September 2018 das Institut für Wissenschaftsdialog der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe. Seit 2013 war er an der Hochschule Coburg tätig, zunächst als Referent für Hochschulentwicklung, danach als Professor für das Lehrgebiet Projekt- und Changemanagement im Masterstudiengang ZukunftsDesign. Er studierte Geschichte, Klassische Archäologie und Lateinische Philologie an der Universität Regensburg, wo er 2010 auch als Stipendiat des Bayerischen Elitenetzwerks promoviert wurde. Es folgten Tätigkeiten als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Alte Geschichte der Universität Regensburg, als Top-Management-Consultant bei der 3con Management Consultants GmbH in Bonn, als Projektleiter bei der Nadler Straßentechnik GmbH in Schweitenkirchen, als Mitglied der Geschäftsleitung bei der Firmengruppe Seizmeir in Mitterscheyern sowie als Strategie- und Innovationsmanager bei Wiegand Glas in Steinbach am Wald. Für die Konzeptentwicklung und Lehrtätigkeit im Masterstudiengang ZukunftsDesign erhielt er im April 2018 gemeinsam mit dem Team des Studiengangs den Preis für herausragende Lehre der Bayerischen Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst. Zudem wurde er im gleichen Jahr an der Hochschule Coburg mit einem Preis für gute Lehre geehrt.

Über das Institut für Wissenschaftsdialog:
Das Institut für Wissenschaftsdialog (IWD) der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe fördert den Austausch zwischen der Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft. Als Forum dient es dem Dialog zwischen den Fachdisziplinen und fördert die aktive Beteiligung der Gesellschaft im Sinne einer „citizen science“. Darüber hinaus begleitet das Institut Studierende bei der Umsetzung konkreter Projekte in der Region und vermittelt überfachliche Kompetenzen.

18.06.2021
12:30 - 13:30 Uhr

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme