Bericht

Der Digitale Zwilling – den Überblick behalten Teil 2

Zum digitalen Zwilling, bzw. zur Verwaltungsschale, gibt es unzählige Veröffentlichungen. Eine gute Übersicht bietet das Dokument der Plattform Industrie 4.0. Für Einsteiger, für Software-Entwickler, für neue Geschäftsmodelle oder die speziellen Themen Security und Künstliche Intelligenz empfiehlt der Dreiseiter die passenden Dokumente inkl. Link. Wir möchten mit dieser Serie die empfohlenen Dokumente für die sechs Kategorien näher vorstellen.

Teil 2: Für den allgemein interessierten Leser: Wenn Sie mehr über das Thema Verwaltungsschale erfahren möchten

Wer gerne gebundenes Papier in der Hand hält, dem bietet das Buch „Industrie 4.0 – Basiswissen RAMI 4.0“ einen umfangreichen Einblick in die Geheimnisse der Verwaltungsschale. Sowohl das Referenzarchitekturmodell Industrie 4.0 (RAMI4.0) als auch die Industrie-4.0-Komponente werden ausführlich behandelt. Die deutsche Ausgabe erschien im Juli 2017, die englische im Oktober 2019. Das Buch ist prima, um sich einzulesen oder etwas nachzuschlagen. Um aktuelle Entwicklungen zu verfolgen, eignet sich dieses Medium natürlich nicht. Wir haben in der CIIT-Geschäftsstelle ein deutsches Nachschlage-Werk liegen. Dort können Sie jederzeit Themen nachlesen.

Industrie 4.0 gelingt nur gemeinsam. Seit 2017 bündeln Frankreich, Italien und Deutschland ihre Kräfte, um einen gemeinsamen Plan für die Internationalisierung zu erarbeiten. Die Gremien Alliance Industrie du Futur, Piano Impresa 4.0 und die Plattform Industrie 4.0 arbeiten Hand-in-Hand. Auf 62 Seiten gibt das Dokument, Stand März 2018, einen komprimierten Überblick über die Struktur der Verwaltungsschale. Es kann durchaus als Leitbild dienen. Thema ist auch, wie bestehende und zukünftige Normen mit diesen Konzepten in Einklang gebracht werden können.

Für den Techniker

Ergänzend dazu geht die aktuelle Publikation vom April 2021 auf die Frage ein, was die Verwaltungsschale aus technischer Sicht tatsächlich bedeutet. Auf fünf Seiten geht es ans „Eingemachte“. Metamodel, Instance data und Package Container sind genauso Thema wie die Security der Verwaltungsschale.

Transfer in die Praxis

Eine große Herausforderung ist es nach wie vor, die Grundlagen in die praktische Anwendung zu übertragen. Der Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e. V. (ZVEI) hat im Juli 2018 die Publikation „Drive 4.0 – Vision Becomes Reality“ herausgegeben. Auf 24 Seiten werden die Merkmale, Daten und Funktionen von elektrischen Antriebssystemen in der Industrie-4.0-Umgebung erläutert.

Am Beispiel der Antriebstechnik 4.0 fällt es leicht, das komplexe Thema als ganzheitliches Bild aus der Sicht des Antriebsherstellers, Maschinenbauers und Anlagenbetreibers zu betrachten. Bestehende Normen und eine einheitliche Beschreibung führen alle Beteiligten der Wertschöpfungskette zusammen: Der Hersteller fertigt den Antrieb aus verschiedenen Einzelkomponenten und bringt ihn auf den Markt. Der Maschinenbauer entwickelt eine Maschine durch Kombination von Antrieben und anderen Bauteilen. Der Anlagenbetreiber integriert und nutzt diese Maschine und vernetzt sie zu Produktionsanlagen.

Hier finden Sie alle unsere Berichte