Veranstaltung

Digitaler CIIT-Techtalk „No Data – No Business?“

CIIT-Techtalk mit Dr. Florian Gellert
No Data – No Business?
Entwicklung datengetriebener Geschäftsmodelle ohne direkten Datenzugriff

Wann ist der richtige Zeitpunkt für eine Wartungsaufgabe? Wie verwenden Nutzer ein Feature des neuesten Produkts? Für die Umsetzung neuer Geschäftsideen und -modelle ist die Beantwortung dieser und vieler weiterer Fragen unerlässlich – doch oftmals gibt es ein Problem: Aus regulatorischen oder rechtlichen Gründen darf nicht auf lokale Daten einzelner Maschinen oder Nutzer zugegriffen werden.

Sogenannte föderale Methoden schaffen hier Abhilfe und können unterschiedlich eingesetzt werden: Sei es für die Analyse von Nutzerverhalten oder zum Trainieren komplexer KI-Algorithmen. Hierfür werden lokale Daten auch nur lokal verwendet, also „on-edge“, ohne sie an einen zentralen Punkt zu übertragen. Im Gegensatz zu zentralistischen Methoden spielt der direkte Zugriff keine Rolle und es lassen sich Anwendungen umsetzen, welche „by design“ strenge Datenschutzvorgaben erfüllen.

Beim kommenden CIIT-Techtalk am 21. Mai gibt Dr. Florian Gellert, Gruppenleiter Maschinelles Lernen beim Forschungsinstitut Fraunhofer IOSB-INA, einen Einblick in eben diese föderalen Methoden und zeigt auf, wie datengetriebene Geschäftsmodelle im Bereich der Anlagenautomatisierung und Produktentwicklung umgesetzt werden können, ohne einen direkten Zugriff auf Daten zu benötigen.
Fraunhofer IOSB-INA gehört zum Partner-Netzwerk des Forschungs- und Entwicklungszentrum CENTRUM INDUSTRIAL IT. Mit dem digitalen Techtalk möchte das CIIT verschiedene Themen der Digitalisierung beleuchten und eine Plattform zum Austausch bieten.

Freitag, 21. Mai 2021, 12:30 – 13:30 Uhr
Hier gelangen Sie direkt zur Anmeldung.

Über Dr. Florian Gellert:
Dr. Florian Gellert leitet seit November 2020 die Arbeitsgruppe Maschinelles Lernen beim Fraunhofer IOSB-INA. Gemeinsam mit seinem Team unterstützt er bei der Analyse vorhandener Daten, entwickelt Strategien zur Einführung von Datenanalysemethoden und liefert maßgeschneiderte Lösungen für unterschiedlichste Herausforderungen. Der studierte Mathematiker hilft durch den Einsatz von maschinellen Lernmethoden und der Künstlichen Intelligenz, komplexe Daten einfach zu erfassen, zu verwalten, zu visualisieren und zu analysieren.

Über Fraunhofer IOSB-INA:
Das Fraunhofer IOSB-INA ist Forschungs- und Entwicklungspartner des Mittelstands in den Bereichen der industriellen Automation und Smart City. Vom Sensor, über die intelligente Vernetzung, bis zur Datenanalyse mithilfe Künstlicher Intelligenz, wird die gesamte Wertschöpfungskette abgebildet. Das Forschungsinstitut verfolgt bei seiner Arbeit die Mission „Empowering our Partners for the Digital Age!“ und bietet innovative Hard- und Softwarelösungen in den folgenden Bereichen: Industrielles Internet, Intelligente Automation, Usability technischer Systeme und Cybersicherheit in der Produktion. Die Vernetzung, die Analyse und Überwachung sowie die benutzergerechte Gestaltung technischer Systeme in Verbindung mit Anwendungswissen aus der industriellen Automation stellen die Kernkompetenzen des Instituts dar. Zu den Partnern gehören Ausrüster, Maschinen- und Anlagenbauer, sowie Betreiber von automatisierten technischen Systemen.

21.05.2021
12:30 - 13:30 Uhr
Weitere Infos:

Entwicklung datengetriebener Geschäftsmodelle ohne direkten Datenzugriff

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme