Youtube Logo
Xing Logo
FactoryHack Logo
Logo Logo Logo Logo Logo

Im Partnerverbund des Forschungs- und Entwicklungszentrums CENTRUM INDUSTRIAL IT (CIIT) findet gelebte Kooperation von Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung unter einem Dach statt, um gemeinsam den digitalen Wandel mitzugestalten, voranzutreiben und die gesamte Technologieregion Ostwestfalen-Lippe (OWL) zu stärken.

Wie verändert Industrie 4.0 die Arbeit des Menschen in der intelligenten Fabrik der Zukunft? Lösungen für die Digitalisierung der industriellen Produktionswelt und Innovationen für die Arbeit von morgen, die entstehen auf dem Innovation Campus Lemgo. Seit 2010 wird im CIIT die Zukunft der IT-basierten Automation erforscht und Industrie 4.0 in die Praxis umgesetzt. Durch interdisziplinäre und vorwettbewerbliche Spitzenforschung, können hier die notwendigen Fähigkeiten, für technisch anspruchsvolle Lösungen, effizient ausgebaut werden. Das CIIT ist zentraler Wachstumskern auf dem Innovation Campus Lemgo.

 

Das Feld der industriellen Automation ist Innovationsmotor der deutschen Kernbranche Maschinen- und Anlagenbau und trägt damit wesentlich zur Sicherung des Standorts Deutschland bei.

Wer innovativ sein möchte, muss bereit sein, neue Wege zu gehen. Die heutigen Herausforderungen in globalen Märkten liegen in technisch immer anspruchsvolleren Lösungen. Die CIIT-Partner arbeiten daher im internationalen Wettbewerb um die besten Innovationen rund um Industrie 4.0 in Arbeitskreisen, interdisziplinären und vorwettbewerblichen Forschungsprojekten sowie beim Informationsaustausch im geschützten Raum eng zusammen. Das CIIT gilt als Ursprungsort vieler neuer, kreativer Ideen rund um die IT-basierte Automation und ist ein Innovationsmotor der deutschen Kernbranche Maschinen- und Anlagenbau.

Dies trägt nicht nur zur Positionierung von OWL als wettbewerbsstarker und attraktiver Innovationsstandort bei, gestärkt wird so auch der Wirtschaftsstandort Deutschland.

Treiber und Akteure aus Forschung, Wissenschaft und Industrie im CIIT-Partnerverbund sind beispielsweise das Institut für industrielle Informationstechnik (inIT) der Hochschule OWL, das Fraunhofer-Anwendungszentrum Industrial Automation (IOSB-INA), Phoenix Contact, Weidmüller, ISI Automation, OWITA, MSF-Vathauer Antriebstechnik, Bosch Rexroth, Aventics, KEB Automation, KBA-NotaSys oder OWL Maschinenbau.

Gemeinschaft als Erfolgsmodell

CIIT Gebäude kleinKleine und große Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Startups nutzen das CIIT als neutrale und offene Kooperations- und Wissensplattform im Kontext der Digitalisierung. Die CIIT-Partner sind dabei Multiplikatoren: Gemeinsam wird eine bessere Sichtbarkeit erreicht, durch fachliche Ergänzungen entstehen neue Potentiale. Austausch, Kommunikation und ein vertrauensvoller Umgang mit- und untereinander prägen die Arbeit und sind Basis für den Erfolg. Aus der Forschungsstärke der Lemgoer Forschungsinstitute und den besonderen Standortfaktoren der Maschinenbauregion OWL mitsamt seiner Hidden Champions aus der Elektronikindustrie, diente die Spezialisierung auf die industrielle Automation im CIIT als weitere Stärkung und zum Ausbau der Kompetenzen. Die Fokussierung auf ein bestimmtes Themenfeld erwies sich für das CIIT und die Partner als ein erfolgreiches Konzept: Acht Jahre nach Gründung ist das CIIT als Kompetenzzentrum für die Intelligente Automation im In- und Ausland fest verortet und die besondere Form der Kooperations- und Innovationskultur im CIIT wurde mehrfach ausgezeichnet.

ComputerlabNicht ohne Grund, hat sich das in 2010 gegründete CIIT, inmitten der Maschinenbauregion Ostwestfalen-Lippe und direkt auf dem Innovation Campus Lemgo, angesiedelt. Diese Nähe zu jungen Nachwuchstalenten inmitten eines innovativen Forschungsumfeldes ist ein unmittelbarer Vorteil für Unternehmen. Zudem bietet es einzigartige und praxisnahe Bedingungen für Studierende der Elektrotechnik oder Informatik, die in der Forschungsfabrik SmartFactoryOWL sowie innerhalb der Räumlichkeiten des CIIT in die Lehre und sogar in Forschungsprojekte eingebunden werden. Ideale Voraussetzungen also, für den Austausch zwischen Wirtschaft, Forschung, Lehre und Wissenschaft.

Über 350 Hochqualifizierte arbeiten und forschen derzeit unter einem Dach. Im März 2016 eröffnete der Erweiterungsbau des Forschungs- und Entwicklungszentrums und das CIIT verdoppelte seine Fläche auf insgesamt 10.000 qm. Mehr Platz zum Arbeiten und Forschen für die CIIT-Partner und die Ansiedelung weiterer Hightech-Firmen.

DSC06004 webNicht nur ein modernes Gebäude mit inspirierender Arbeitsumgebung ermöglicht digitale Innovationen, im CIIT wird auch eine Silicon-Valley-Mentalität gelebt. Es gibt hier Flächen, Räume und Möglichkeiten, in denen die Mitarbeiter miteinander ins Gespräch kommen und kreativ arbeiten können: Schüler, Studierende, Unternehmer und Wissenschaftler treffen sich in den Atrien oder im hauseigenen Bistro Ciitrus, tauschen sich aus und entwickeln gemeinsam Ideen und Projekte bei einem Kaffee oder beim Mittagessen. Die Loungeinseln, der Kicker- und Tischtennisbereich oder das Bällebad bilden Wohlfühloasen und kreative Arbeitsorte. Ein besonderer Mehrwert für die Mitarbeiter und ein eigener Innovationsmotor für die Entwicklung neuer Technologien im Team.

Die Hightech-Strategie der Bundesregierung zielt auf die technische und soziale Modernisierung der Arbeitswelt ab. Nicht nur die Entwicklung neuer industrieller Produktionsstandards ist wichtig, auch die Entwicklung intelligenter technischer Systeme und die Erforschung innovativer Technologien zur Unterstützung des arbeitenden Menschen im Produktionsumfeld. Im CIIT entwickeln voneinander unabhängige Technologieunternehmen und renommierte Forschungseinrichtungen daher gemeinsam Technologien für die Fabrik der Zukunft.

Von der Grundlagenforschung zur Systemintegration bis zum Knowhow-Transfer: Die Gestaltung der vierten industriellen Revolution bedarf besonderer Kooperationsformen. Durch neue Formen der Zusam­menarbeit wird im CIIT eine wesentliche Optimierung des Innovationsprozesses erreicht und Technologie- und Wissenstransfer aufgrund der räumlichen Nähe beschleunigt. Als weltweit erstes Science-to-Business-Center im Bereich der industriellen Automation werden hier in gemeinsamen (Forschungs-)Projekten neue Technologiekonzepte für die IT-basierte Automation entwi­ckelt und in Anwendung gebracht.

sfowlLemgo wird zum Hightech-Standort: Zusammen mit der Erweiterung des CIIT und der Forschungs- und Demonstrationsfabrik SmartFactoryOWL, einer Initiative des Fraunhofer IOSB-INA und der Hochschule OWL, sowie den Aktivitäten als eines der drei regionalen Leistungszentren im BMBF-Spitzencluster „it‘s OWL – Intelligente Technische Systeme OstWestfalenLippe“ und im „Kompetenzzentrum Digital in NRW“, ist inmitten von Ostwestfalen-Lippe ein Technologiecampus für die intelligente Automation erwachsen. Das Spitzencluster „it‘s OWL“ gilt bundesweit als eine der größten Initiativen im Kontext Industrie 4.0. Im Kompetenzzentrum wird der Mittelstand auf dem Weg zu Industrie 4.0 unterstützt, die SmartFactoryOWL bildet darin eines der zentralen Transferzentren.

Auszeichnung Ort der Ideen 2016Das CIIT wurde 2008 von der Initiative „Innovation und Wissen" zu einem Leitprojekt in der Region OWL ausgewählt. 2012 erhielt das CIIT das Prädikat „Ausgewählter Ort im Land der Ideen“ durch die Bundesregierung und Deutsche Bank. 2013 folgte die Auszeichnung „Germany at its best“ durch das nordrhein-westfälische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk. Mit dem Titel „Ort des Fortschritts“ des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW, darf sich das CIIT seit 2014 schmücken. 2016 wurden die besonderen Kooperationsformen unter dem Dach des CIIT erneut mit dem Prädikat „Ausgewählter Ort im Land der Ideen“ durch die Bundesregierung und Deutsche Bank ausgezeichnet. Das CIIT ist eines der drei regionalen Leistungszentren im BMBF-Spitzencluster „it’s OWL – Intelligente Technische Systeme OstWestfalenLippe“.

Sandstein verhalf der alten Hansestadt Lemgo einst zur wirtschaftlichen Blüte – heute ist Forschung und Wissenschaft das wichtigste Handelsgut.

Top